Archiv der Kategorie: Birma-Burma

Birma Blogger Schau 5-Kindersoldaten

Der Umgang Erwachsener mit Kindern…. ein uraltes Thema. Die Nachricht über die Rekrutierung von Kindern als Soldaten bewegt die Blogosphäre.

Kreidebleich hat einen Bericht der BBC gefunden, der die Situation widerspiegelt. „Wenn Du alt genug zum Rauchen bist, bist Du auch alt genug zum Schiessen.“

Zeitsturz betont „Diese verbrecherische Praxis bringt nicht nur den Minderjährigen Leid und Tod (sie sollen auch in Kampfgebieten eingesetzt werden), sondern traumatisiert diese auch für ihr ganzes Leben.“

Jonas Lanter berichtet über die Praktika der Militärs, die Kinder „einzuziehen.“

Die Genderfrage in der Berichterstattung über die Kindersoldaten stellt Genderama. :

Ist die Opfergruppe überwiegend weiblich, schreibe generalisierend von „Mädchen“ und „Frauen“, sind sie weit überwiegend männlich, schreibe aber auf keinen Fall „Jungen“ oder Männer“

Die Tatsache der Kinderrekrutierung ist nicht erst von gestern. Weltweit kämpfen in 30 Krisenregionen rund 30 ooo Kinder, selbst die Engländer hätten im Irak-Krieg zu diesem „Mittel gegriffen.“Der Sarsura-Syrien-Blog fasst die Berichte von ai, Unicef und HRW zu diesem Thema zusammen.

weitere Quellen, u.a.:

Bericht des Human Right Watch

BBC-News, 31.10.

Süddeutsche vom 31.10.(inkl. filmischer Bericht)

Die ZEIT, 45/07, „Die Kindersoldaten der Junta“

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Birma-Burma

Ausländerbehörde vs. Birmanesische Väter

Die FR berichtete am 22.10. über den Fall eines birmanesischen Vaters, der seit vier Jahren seine Familie nicht gesehen hatte, und nun, aufgrund der Situation im Land, einen Antrag auf Familienzusammenführung bei der Ausländerbehörde im hessischen Frankfurt stellte.

Diese forderte einen Speicheltest der in Birma noch lebenden Familienangehörigen im Sinne des Gentest für Einwanderer, der in Frankreich schon längst Gang und Gebe ist. Das Ausländeramt gab dem Nachzug der Familie nicht statt, „die Wirren des Landes ließen es nicht zu eine Speichelprobe zu beschaffen“. Der Fall hing vor das Berliner Verwaltungsgericht. Dort wurde die Aussage des Sachbearbeiters protokolliert:

Die „Weisungslage“, so zitiert das Verhandlungsprotokoll des Berliner Verwaltungsgerichts den Vertreter der Frankfurter Ausländerbehörde, könne man „ohne DNA-Test“ dem Nachzug von Ehefrau und Kind nicht zustimmen.

Weisungslage? Moment, fragt man sich da… Die Überprung der menschlichen Erbanlagen sind bei Ausländern weisungsgebunden? Die Ausländerbehörde räumt mit der Vokabel auf, versucht es zumindest.

Dass es eine „Weisung“ zum Gen-Test gibt, bestreiten hessisches Innenministerium und Frankfurter Ausländerbehörde entschieden.Das Wort „Weisungslage“ sei „unglücklich“, räumt Guido Klockmann von der Frankfurter Ausländerbehörde ein und versichert: „Die DNA-Analyse ist keine Auflage, sondern ein freiwilliges Angebot.“ Nur: Ohne dieses „Angebot“ gibt es für birmanische Flüchtlinge auch keine Familienzusammenführung. Denn andere Beweise akzeptierten die Ausländerbehörden nicht.- übrigens kostet der „freiwillige Test“ den Antragsteller, sprich in diesem Fall den Vater, 250-500 €uronen.
Die TAZ berichtet heute von dem glücklichen Ende dieser Geschichte. Das Verwaltungsgericht gab der Zusammenführung statt.

Wenn Kinder und Ehepartner eines Flüchtlings nachziehen wollen, dürfen die Behörden nicht auf einem DNA-Test bestehen, der die Verwandtschaft nachweist. Der Praxis, DNA- Tests einzuforden haben die Berliner Richter nun eine Riegel vorgeschoben. Die Visa zu versagen sei falsch, heißt es in dem Urteil.

Die Praxis sieht jedoch auch weiterhin anders aus, berichtet die TAZ. Laut einem internen Papier wird sogar , in Fall Afghanistans dringend geraten, Gentests durchzuführen. Die FDP-Innenpolitikexpertin Gisela Piltz fordert nun in einer Anfrage an die Regierung Aufklärung über diesen größtmöglichen Eingriff in die menschlichen Grundrechte.

Quellen

„Grenzen dicht für Birmaner“/ FR vom 18.10.07

„Ämter zu neugierig bei Ausländerkindern“/ TAZ vom 06.11.07

-beide Artikel auch in der del.icio.us- Rubrik rechts in der Sidebar.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Birma-Burma

Birma Blogger Schau 4- Netzwerk

Angestossen durch eine Diskussion auf Robert´s basic thinking-Blog , inwiefern ein vernetztes Zusammenarbeiten in Bezug auf Birma möglich sei (siehe die Kommentare und den Beitrag „an zintzen.org“ vom 19.10. nebst Kommentaren) entwickelte sich die Idee eines Netzwerks zu dem in|ad|ae|qu|at nicht nur aufruft, sondern bereits ein possible Abstrakt veröffentlicht hat. Ein Netzwerk in dem Bloggers auch weiterhin über die Situation in Birma berichten. Reaktionen darauf gab es bereits, zu lesen beim daburna und bei News HQ– hier gibt es eine sehr stimmige Verknüpfung zur Textpassage von Peter Gabriel´s „Dont give up“.

Nach dem Free Burma- Aktionday ist das Interesse also keinstenfalls „verschwunden“, wie man vielleicht geglaubt haben mag.Das Interesse gilt einem Land, dessen Bevölkerung an einer unmenschlich handelnden Junta zu leiden hat. Einer Junta , die angeblich weil sie zu wenig Soldaten hat, Kinder auf der Straße abfängt und in die eigenen Reihen eingliedert.

Solidarität und Unterstützung brauchen viele Länder und Völker dieser Erde, ganz klar. Auch Birma.

2 Kommentare

Eingeordnet unter Birma-Burma

Birma Blooger Schau 3

Fang ich auch mal mit einer Statistik an Derzeit ist es ja wie es scheint „in“ dass sich die Blogosphäre selbst gern versoziologisiert- „virtual ethhnology“ ist das Stichwort, höchst interessantes Feld zugegeben.

Technorati präsentiert auf Knopfdruck folgendes:

birma.png

Die gezählten Blogeinträge zum Thema „Birma“.

Bei der Eingabe des Stichworts „Free Burma“ siehts so aus:

free-burma.png

4 Tage insgesamt war es ein „Thema“.Dann die Blog-Beitrags Ebbe…?

Eine Erklärung wäre ein ohnmächtiges Politikgefühl, das etwa Mukonos anschaulich beschreibt.

Manche sammeln und bloggen weiter über das Land. Etwa Kreidebleich, mit einem Video von France 24. Oder Jeff Hess from United States, der ein tägliches Update versucht.Kritisch  beschreibt er die US- Presse zum Thema:
„and it s not surprising, that the best sources are not inside the United States.“

Selbst sportliche Neuigkeiten sammelt Jeff: In einem Qualifikations-Spiel für die Fußball WM 2010 gewinnt China gegen Birma mit 4:0- Sport und Politik-Parallelen.

Bereits letzte Woche klärte uns „breakingnews auf, was Unterhosen mit Birma zu tun haben; dort zu finden auch der  Beitrag „Free Burma- Da war doch mal was….?!“ auf „breaking news Geschehnisse gut zusammen- für all jene die es echt fast wieder vergessen hätten.
P.S. Schnell noch ein „Presse-Schmankerl“ über den Nachbarstaat Indonesien: hier wird heute die erste CD des  Präsidenten  Susilo Bambang Yudhoyono gefeiert., meldet Yahoo. „Mein Verlangen nach Dir“ und „Die Kraft Gottes“ seien u.a. Titel der romantisch-religiös angelegten LP -Hoch auf dem gelben Wagen- reloaded?

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Birma-Burma

Birma Blogger-Schau 2

Der Aufstand in Birma ist nun einen Monat her, der „Free Burma-Action- Day“ gut drei Wochen. Wie und womirüber schreibt die Blogosphäre noch darüber?

Die Wissenswerkstatt beschäftigt sich immer wieder mit soziologischen Strukturen der Web-Community. Ein interessanter Forschungszweig, soziologische Strukturen des realen aufs virtuell-reale zu übertragen. .In der Werkstattnotiz XV(1) beschreibt Marc die Schwierigkeiten, die Blogosphäre zu mobilisieren- dies am Beispiel des Blog-Action Day. In den darauffolgenden Beiträgen, der Notiz XVI und XVII führt er die Gedanken weiter aus. Dabei vergleicht er die Aktionen des „Free Burma“ und den ökologisch orientierten „Blog Action Day“ miteinander.

Wie entwickelte sich die Internetzensur während der September-Unruhen. Dieser Frage geht das opennet nach, und beweist, wie die vollständige Unterbrechung des Internetverkehtrs von statten ging. Die Junta unterbrach nicht nur die Telekommunikationsleitungen, sondern beschlagnahmte auch PC s . Auf englisch geschrieben ist die lesenswerte Untersuchung auch als pdf downloadbar.Heise fasst die Ergebnisse in ihrem Newsticker auf deutsch zusammen.

Apropos Zensur:- Italien sei nicht Birma, attestieren dort Politiker.(via basicthinking/visualtainment)

Nach dem nun gestern die Friedensnobelpreisträgerin AungSan Suu Kyi nicht nur das Haus verlassen, sondern auch mit der Militärregierung sprechen konnte, verschärft die Regierung heute die Sicherheitsmaßnahmen. Heute ist ein hoher buddhistischer Feietag, mit Ausschreitungen sei zu rechnen.

Zu hoffen ist, dass diese Banknote, von Kreidebleich gefunden, eines Tages zum Einsatz kommt.

2 Kommentare

Eingeordnet unter Birma-Burma

2x Birma-Online Petitionen

Petition 1

„Mach Deine eigene Petitionen-und verändere die Welt“– so das Credo der Internetseite Care 2. Ob Kunst, Bildung, Tierschutz… jeder Petition seine Rubrik. Jeder mann und Jederfrau ist es möglich kundzutun, wofür er oder sie einsteht. So finden sich, quergelesen, Forderungen wie „Rettet die Igel“, „Esst mehr Käse“ und „Rettet die Mönche“. Bei aller Liebe zur freien Meinungsäußerung und der Notwendigkeit von Veränderungen….Nette Idee, aber was geschieht nach der Beendigung der jeweiligen Eingabe- und wer steht dahinter? Ganz klar wird das nicht. Und dadurch nicht so ganz seriös, oder? Was meint Ihr?

Auch für Birma gibt es eine. Der Text zur Petition:

We need to act now to protect monks, activists and innocent civilians from further abuses. Reportedly, more than 10 people have been killed, and thousands of pro-democracy protesters have been detained. „It is an emergency,“ said Paulo Sergio Pinheiro, the U.N. human rights investigator for Myanmar.“ weiterlesen und unterzeichnen

Petition 2-

Petition 2 ist etwas „griffiger“, denn die „Reporter ohne Grenzen“ sind gewiss als Organisation bekannt. Neben 20 anderen Petitionen die um die Freilassung inhaftierter Journalisten kämpfen, geht es in Birma um die Freilassung des 75 jährigen Journalisten Win Tin, der seit 1989 inhaftiert ist, und als poitischer Mentor der Friedensnobelpreisträgerin Aung San SuuKyi gilt. Mittlerweile ist er im Gefängnis krank geworden. Die Petition richtet sich direkt an den Botschafter.Nach der Unterzeichnung bekommt man eine Identifizierungs-Email, die zu bestätigen ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Birma-Burma

Birma-Presse-Schau

Die Presseschau heute mit zwei ausgewählten „Geschichten am Rand“. Bevor aber dies, brandheiß auf dem Ticker:

Die Regierung Birmas stimmt dem Besuch des UN-Menschenrechtsgesandten Paulo Sergio Pinheiro zu…weiter

Deutschland-Gen-Test für birmanesische Flüchtlinge

Birmanesische Väter, die nach Deutschland fliehen konnten, müssen sich einem Gen-Test unterziehen, der dann in Birma abgeglichen werden soll, um einen Familiennachzug zu realisieren— wie das angesichts der Lage in Birma funktionieren soll, weiß das Ausländeramt in Frankfurt und Offenbach nicht- und verweigert das Vorhaben… weiter… (oder in der Sidebar rechts)

Signapur

Signapur zeigt eine grausame Doppelmoral für das angeschlagene Birma. Zum einen als Investor der Junta, zum anderen als Käufer von birmanesischer Landfläche, die zum Anbau von Drogen genutzt wird…weiter

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Birma-Burma

Wenn Google übersetzt…

Wenn Google übersetzt wird aus

„Arms easy to buy for Mynamar junta

schnell mal das hier:

„Arme einfach zu kaufen für Mynamar Junta

Das Gerundium ist ja erkannt, aber:Vokabeln nicht gelernt, was? In dem Fall, es handelt sich um eine Schlagzeile, hat es eine bitteres,  zynisches „Geschmäckle“ an sich

Drum prüfe wer sich ewig an ein Online-Übersetzungsprogramm bindet, ob er nicht noch ein besseres findet !

via: ABITSU


Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Birma-Burma

Birma-Presse-Schau, Woche 40

Ein Beitrag noch aus dem September, dennoch lesenswert:In der Welt-Debatte empörte sich Vaclav Havel über das einsetzende „Große Schweigen“.

Was gibt es neues in Birma, was wird berichtet?:

Presse-Recherche, 07.-14.10.:

07.10.: Weltweite Proteste und Kundgebungen gegen die Militärdiktatur in Birma. Aufgerufen hierzu hatte amnesty international. Die USA und Großbritannien kündigen an, sich im Un- Sicherheitsrat und auf EU-Ebene um ein weiteres politisches Vorgehen zu bemühen.

08.10. : Der Deutschlandfunk sendet einen Hintergrundbericht, downloadbar bei der Tagesschau.

09.10.: Birmas Mönche wollen zu einem Boykott der Olympischen Spiele in China aufrufen, wenn Peking eine Verurteilung des Landes im Weltsicherheitsrat erneut verhindert berichtet die Tagesschau, und zitiert den Mönch U.Gambria, einer der Hauptverantwortlichen Organisatoren der September-Aufstände. Gambria lebt im Untergrund, die Junta fahndet nach im.

12.10.: Nach tagelangen Gesprächen einigt sich der UN-Sicherheitsrat auf eine Erklärung, die auch der chinesische Abgesandte unterstützt. Video von Reuters.

13.10.: Die Frankfurter Rundschau berichtet, die Militärjunta habe vier bekannte Aktivisten festgenommen.Parallel zu den Festnahmen habe die Junta eine teilweise bezahlte Demonstration von Regierungsanhängern organisiert. Viele der Demonstranten haben für ihre Teilnahme umgerechnet etwa 60 Cent erhalten.

Amnesty International ruft zu einer „Urgent Action“ auf, in welcher Appelle an die Verantwortlichen geschrieben werden sollen um die Entlassung der Häftlinge zu erwirken. Diese sollten bis zum 08.11. geschrieben sein.

11.10.: ZEIT-Hintergrund-Artikel „Komm mit, sagte der Mönch“.

12.10.: Die ABITSU– All Birma s Students Union- berichtet, der Ministerpräsident Soe Win sei gestorben. In ihrem Artikel greift die ABITSU das Leben des als Hardliner bekannten Win nochmals auf und zeichnet seine „Regierungarbeit“ nach.

14.10. Reuters meldet heute auch den Tod von General Soe Win.Unklar sei die Todesursache des 59-jährigen, der an Leukämie litt und bereits 2004 die Regierungsgeschäfte niederlegte.Weiter:

Soe Win galt als enger Vertrauter des Juntachefs Than Shwe. Der Name des Generals erlangte eine erste berüchtigte Bekanntheit, als die Junta 1988 Studentenproteste niederschlug und dabei etwa 3000 Menschen tötete. Soe Win soll auch hinter dem Angriff auf Oppositionsanhänger um die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi im Jahr 2003 stecken. Er sollte noch im Tagesverlauf bei einem Staatsbegräbnis beigesetzt werden.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Birma-Burma

Birma- Blogger-Schau

Eineinhalb Wochen ist es nun her, dass sich die Hemisphäre der BloggerInnen, die Blogosphäre, stark machten, international für ein Land namens Birma, Burma, Mynamar– wie war das nochmal mit den Namen? Motivationserinnerungen an das „Aktiv sein“ an diesem Tag u.a.bei den Gnomads. Ein in Köln im Exil lebender Mönch aus Burma drückte hingegen seine Hoffnungen aus, die er sich von dieser Aktion versprach. Im Tagesschau- Chat

Die Erde dreht sich weiter: Themenwechsel waren und sind angesagt:Persönlicher Alltag, Hermanns Eva, die Bahn, Fischers Joschka- Wenn man nicht anhält, entgleitet der Fokus, für den man sich „aktiviert “ hat. Oder? Wie ging es denn nach dem Aktionstag weiter? Spurensuche:

05.10.: Eigentlich ganz gut.Ein Fragebogen zur Aktion will die Motivation der Aktivisten des 4.Oktober klären- Erste Ergebnisse seien für das Barcamp in München versprochen. Einen guten  persönlichen  Zwischenbericht gibt es auf Life in Babylon.

08.10.: die online gestellte Unterschriftenliste auf der Aktionsseite wird geschlossen. Insgesamt wurden 14675 Unterschriften gesammelt.

Auf dem Barcamp in München dann erste Ergebnisse der Arbeit rund um die Aktion.Eine kritische Auseinandersetzung nebst Protokoll des Camps gibt es im Yoda Blog zu lesen, erste Ergebnisse und Präsentation im Blog der Wissenswerkstatt. Die Ergenisse der Fragebogenaktion sind noch…offen?

Der Schweizer Blog Lupe macht weiterhin mit einer Rubrik aufmerksam auf die Situation im Land und zeigt eine kleine feine Sammlung von Karikaturen und verweist auf den Blog for freedom.

11.10: anstatt statistische Analyse und wissenschaftliche Analyse, etwas für Körper, Geist und Seele: Meditieren für denWeltfrieden,

12.10.: eine neue Aktion entdeckt Kreidebleich:Blogger schickt eine Email an das Ticket-Office der Sommerspiele 2008 in Peking.

13.10: Eine kritisch, lesenswerte Auseinandersetzung mit der „Blogger-Stimmung im Land “ schreibt „in ad ea qu at“ mit grosser Linkliste dazu.

-to be continued-

5 Kommentare

Eingeordnet unter Birma-Burma