Schlaflos

Heute nacht schlaflos zum Kühlschrank. 2:22 h zeigte die Uhr am Backofen. Kühlschranktür auf, Schublade auf, Brot geschmiert. Während des Schmierens viel mir ein Uni-Prof ein, der einmal erzählte, dass er in der Zeit der RAF- Verfolgung Anfang der 70 er seine Vorlesungen unter Polizei-Überwachung halten musste. Damit sicher ist, dass er nichts staatsfeindliches sagte als Germanist. Danach hatten wir „Katharina Blum“ geguckt. Dann fiel mir ein, während des Essens, dass Mario Adorf ja aus Mayen kommt, wie Charles Bukowski aus Andernach. Und dass ich beide irgendwie cool finde. Das Butterbrot plumpste regelrecht in den Bauch. Wieder hingelegt mit der Szene aus „Katharina“ im Kopf, als sie den Journalist von der Zeitung erschiesst.

Dann bin ich wohl eingeschlafen. Und erwacht am Tag der deutschen Einheit.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gedankengut

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s